Von Reykjavík bis Hvolsvöllur

Karte

Die ersten 100 km entlang der Ringstraße Süd werden vermutlich selten komplett gefahren - entweder, weil man einen Schlenker über die Reykjanes-Halbinsel fährt oder aber die Sehenswürdigkeiten des Golden Circle mit in die Route einbaut. Unterwegs liegen u. a. folgende Ziele:

↪ zurück zur Übersicht

 

Inside the Volcano

Eine recht preisintensive Tour in das farbenfrohe Innere eines Kraters. Informationen des Anbieters findet ihr hier. Touren ab Reykjavík werden über Grayline angeboten, ohne Bustransfer gelangt man wie folgt zum Ausgangspunkt der Tour: Karte.

***

Hellisheiði Kraftwerk

Kraftwerk

Das Kraftwerk wurde 2006 in Betrieb genommen und beherbergt im Inneren auch eine kostenpflichtige Ausstellung sowie ein Café. Anfahrt siehe Karte.

***

 

 

Reykjadalur

Um zum Reykjadalur mit seinem warmen Fluss wandern zu können, muss man einmal durch den Ort Hveragerði hindurchfahren - siehe Karte; der Ort befindet sich ca. 45 km / 40 min von Reykjavík entfernt. Beim Ausgangspunkt gibt es einen kleinen Parkplatz, ab dort geht es für 3 km zu Fuß weiter - teils mit Anstiegen, teils durch matschiges Gelände. Je nach Wegbeschaffenheit muss ein Fluss gefurtet werden. Plant ca. 2-3 Stunden ein, wenn ihr auch baden wollt. Das Ziel wird auch von Tourenveranstaltern von Reykjavík aus angefahren sowie von Reitgruppen besucht - es kann also durchaus "voll" werden. Zum 2016 wurden an der Badestelle Plattformen errichtet.

Reykjadalur Reykjadalur Reykjadalur Reykjadalur

Das Reykjadalur ist Ausgangspunkt für weitere Wanderungen im Hengill Geothermalgebiet, z. B. bis nach Nesjavellir (ca. 14 km - man benötigt je ein Auto am Start- und Zielpunkt). Das Unternehmen Reykjavík Energy - OR hat die Wege angelegt und eine Wanderkarte dazu herausgegeben.

Hengill Hengill Hengill Hengill

***

Hveragerði

In der Künstler-, Blumen- und Gewächshausstadt befindet sich ein Geothermalgebiet mitten im Ort - leider ist es seit dem großen Erdbeben von 2008 etwas still dort geworden. Statt dessen hat sich ein neues Gebiet außerhalb der Stadt entwickelt. Die Stadt ist dennoch sehenswert, insbesondere an den Blumentagen, die dort jährlich stattfinden und die ganze Stadt in eine Garten- und Blumenausstellung verwandeln.

Hveragerði Hveragerði Hveragerði Hveragerði

Im Einkaufszentrum direkt am Ortseingang / an der Ringstraße befinden sich auch die Touristinformation und eine Ausstellung zu den Auswirkungen des Erdbebens von 2008. Wer mag, kann das Beben in einem Erdbebensimulator nachempfinden (Preis bis 2015: 200 isk). In der Stadt gibt es ein Schwimmbad mit 50-m-Becken. Weitere Informationen zur Stadt findet ihr hier.

***

Selfoss

Selfoss

Selfoss ist die größte Stadt in Südisland, befindet sich 13 km östlich von Hveragerði (Karte) und beherbergt nicht unbedingt ein Meer an touristischen Sehenswürdigkeiten, um nicht zu sagen: keine. Entlang der Südküste ist es aber die Stadt, in der man notfalls nochmal besorgen kann, was man vergessen hat bzw. in der man in Supermärkten wie Krónan und Bónus die letzten preiswerten Einkäufe erledigen kann (letzter Bónus bis Egilsstaðir, nächster preiswerter Supermarkt: Nettó in Höfn, ansonsten unterwegs: Kjarval).

Küste

Daneben hat Selfoss einen kleinen Flugplatz, zu dem sich z. B. ein Sightseeing-Flieger der Flugschule Reykjavík bestellen lässt (falls man gerade dort in der Ecke und nicht in Reykjavik ist). Auf so einem Flug sind wunderbare Aufnahmen von der Küste möglich. Die Tourist-Information befindet sich im Gebäude des Hotel Selfoss. Die Stadt kann natürlich als Ausgangsort für einige Tagestouren genutzt werden - es gibt ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten in der Umgebung.

Ebenfalls zur Gemeinde Arborg gehören die Orte Stokkseyri und Eyrarbakki, die - 12 bzw. 14 km von Selfoss entfernt - unmittelbar an der Küste gelegen sind. In Stokkseyri befindet sich das Geistermuseum, das vom 1. Juni bis 31. August von 10-18 Uhr (Sa/So von 12-18 Uhr, September bis Mai - Do bis So 13-18 Uhr) geöffnet ist (Eintritt 2015: 2.000 isk). Per Audio-Guide (auch in Deutsch) wird man durch diverse isländische Geistergeschichten geführt, was ganz spannend ist. Das Museum wird Kindern unter 12 Jahren nicht empfohlen. Im gleichen Gebäude befindet sich ein Museum zu Elfen und Trollen, das ich 2013 besuchte und eher wenig gut fand und daher nicht empfehlen kann. Es kann auch sein, dass beide Museen inzwischen zu einem vereint wurden. Sie sind auf jeden Fall eine Schlechtwetteralternative in der Region.

***

Urriðafoss

Urriðafoss

Nur ca. 18 km östlich von Selfoss zweigt von der Ringstraße die Straße zum Urriðafoss ab (Karte). Der Abzweig befindet sich unmittelbar vor der Brücke über Islands längten Fluss, die Þjórsá. Dieser 6 m hohe Wasserfall, so heißt es, hat das höchste Volumen aller isländischen Wasserfälle, nämlich 360 m³ pro Sekunde. Plant hier ca. 15 min für einen Fotostopp ein, der Weg am Fluss entlang wurde 2015 ebenso ausgebessert wie der Parkplatz.

***

Hella

Hekla

Hella ist in meinen Augen eher ein Versorgungs- und Verkehrsknotenpunkt. Wer mit dem eigenen oder Miet-PKW unterwegs ist und ins Hochland - z. B. nach Landmannalaugar - möchte, kann hier in die öffentlichen Busse umsteigen, die im Linien- und Ausflugsverkehr Ziele im Hochland anfahren. Eine der zentralen Straßen Richtung Hochland, die Straße 26, zweigt wenige Kilometer westlich von Hella ab. Über diese Straße führen u. a. zwei Wege ins südliche Hochland nach Landmannalaugar. Der Vulkan Hekla ist bei normalen Sichtverhältnissen sehr gut von der Ringstraße aus zu sehen. In Hella findet ihr u. a. Tankstelle, Bank, Supermarkt (Kjarval), Bäckerei, Vínbuð, Apotheke, Ambulanz und natürlich einiges an Unterkünften.

***

Hof Keldur

Bei der Weiterfahrt nach Hvolsvöllur zweigt linker Hand die Straße 264 zum Hof Keldur ab (Karte). Eines der Gebäude dieser Hofanlage - die Skáli - ist das älteste seiner Art in Island. Wie viele Orte in Südisland hat auch Keldur einen Bezug zur Njáls-Saga. Die Gebäude gehören zum Nationalmuseum und sind nur im Sommer zugänglich (15. Juni bis 15. August). Offizielle Informationen dazu findet ihr hier.

***

Hvolsvöllur

Hvolsvöllur ist ebenso wie Hella ein Versorgungsort. Wer sich für die Njáls-Saga interessiert, findet im Saga Centre eine sehr gute Anlaufstelle. Ihr werdet per Audio-Guide durch die Ausstellung geführt und bekommt so die Saga zusammenfassend erzählt.

 

nach oben oder zurück zur Übersicht