Golden Circle

Unter dem Begriff Golden Circle werden Halbtages- und Tagestouren von Reykjavík aus angeboten, die hauptsächlich zu den Sehenswürdigkeiten Þingvellir, Geysir und Gullfoss führen. Golden Circle als solches werdet ihr nirgendwo ausgeschildert sehen. Die Tour lässt sich als Tagestour von Reykjavík aus fahren, man kann sie aber auch sehr gut in Rundreisen integrieren, ohne zum Ausgangspunkt zurückzukehren, und kann jedes der Ziele für sich anfahren.

Þingvellir, Geysir und Gullfoss gelten als die Sehenswürdigkeiten schlechthin, die im Grunde jeder Islandbesucher gesehen haben "muss". Wie ihr mit einem touristischen Muss umgeht, entscheidet ihr natürlich selber. Auf jeden Fall werdet ihr entsprechend viele Menschen vor Ort antreffen. Eine fast unüberschaubare Anzahl an Tourenanbietern fährt sie auf Tagestouren an, hinzu kommen die Busrundreisen. Besonders voll wird es, wenn Kreuzfahrtschiffe in Reykjavík vor Anker liegen.

Als reine Tagestour von Reykjavík aus plant zumindest 8 Stunden ein - dann habt ihr ausreichend Zeit, auch für weitere Fotostopps, z. B. am Krater Kerið. Wer seine Tour, in Reykjavík startend, nach dem Golden Circle in Richtung Südküste fortsetzen möchte, sollte sein Unterkunft im Raum Selfoss, Hella und Hvolsvöllur suchen, um nicht zu sehr durch den Tag hetzen zu müssen.

↪ zurück zur Übersicht

Þingvellir Geysir Gullfoss
Þingvellir Geysir Gullfoss

 

Anfahrt

Zum Kartenausschnitt geht es hier.

Mit þingvellir als erstem Ziel: Fahrt auf der Ringstraße (1) nach Norden in Richtung Akureyri, biegt dann auf die Straße 36 nach Þingvellir ab. Erster regulärer Stopp an der Schlucht Almannagjá - mit Besucherzentrum, Toiletten und Aussichtsplattform. Bis hier ca. 55 km / 50 min reine Fahrtzeit. Weiterfahrt entlang der Straße 36 und dann eventuell 361.

Mit Geysir als erstem Ziel: Fahrt auf der Ringstraße nach Süden in Richtung Selfoss / Vík. Biegt kurz vor Selfoss nach links auf die Straße 35 Richtung Geysir ab. Bis hier ca. 115 km / 1:30 Std.

Von Geysir aus erreicht ihr den Wasserfall Gullfoss nach 10 km / 10 min auf der Straße 35 nach Norden.

Þingvellir und Geysir sind über die Straßen 365 (Durchfahrt durch den Ort Laugarvatn), 37 und 35 mit einander verbunden - ca. 60 km / 50 min.

Þingvellir

Zur offiziellen Webseite geht es hier.

Der Nationalpark Þingvellir wurde im Mai 1928 gegründet und ist damit der älteste Islands. Seit 2004 steht Þingvellir auf der Liste des Weltkulturerbes. Der Ort ist sowohl historisch als auch geologisch interessant. Historisch u. a., weil hier im Jahre 930 das Althing, das älteste noch existierende Parlament der Welt und damit der isländische Freistaat gegründet wurde. Geologisch, weil man hier wie an nur wenigen Stellen weltweit die Auswirkungen des Auseinanderdriftens von Kontinentalplatten an der Erdoberfläche sehen kann.

Þingvellir Þingvellir Þingvellir

Von der Aussichtsplattform aus habt ihr einen herrlichen Überblick über Islands größten Binnensee, den Þingvallavatn, und die Senke, die hier durch das Auseinanderdriften der eurasischen und nordamerikanischen Kontinentalplatte entstanden ist. Die Schlucht Almannagjá ist eine der Hauptschluchten - sie ist aber nicht der eine Riss, an dem sich die beiden Kontinentalplatten voneinander trennen, denn den einen "Riss" gibt es nicht. Dies sollte euch spätestens bei Spaziergängen und beim Fahren deutlich werden, denn überall in der Senke werdet ihr Risse in der Landschaft entdecken, einige davon sehr fotogen wassergefüllt. In den letzten 10.000 Jahren hat sich das Gebiet hier insgesamt um 70 m geweitet und sich der Boden innerhalb der Senke um 40 m abgesenkt.

Es gibt vor Ort mehrere Parkplätze, die kostenpflichtig sind, Infos dazu hier. Man spaziert in der Regel durch die Schlucht Almannagjá, vorbei am Lögberg hin zum Wasserfall Öxaráfoss, hinunter zur Kirche und/oder zu den wassergefüllten Spalten. Es gibt zwei Besucherzentren - das an der Almannagjá verfügt über eine interaktive Ausstellung. Daneben existieren ein paar Wanderwege im Lavafeld.

Þingvellir Þingvellir Þingvellir
Þingvellir Þingvellir Þingvellir

Nehmt euch 1-2,5 Std Zeit. In 1 Std bekommt ihr einen guten Überblick; die Zeit wird aber z. B. nicht ausreichen, um bis zum Wasserfall zu gehen.

Geysir

Informationen zum Geothermalgebiet und zur Region gibt es hier.

Das Geothermalgebiet im Haukadalur ist relativ klein und überschaubar, aber vermutlich werdet ihr nur dort einen Geysir finden, der so ausbricht, wie man das landläufig von einem Geysir erwartet. Die Ausbrüche des Geysirs Strokkur erfolgen alle 4-12 min in unterschiedlicher Intensität und mit bis zu 25 m hohen Fontänen. Daneben gibt es viele andere heiße Quellen - mal mehr und mal weniger gut einsehbar / fotogen.

Nehmt euch zumindest 1 Std Zeit für das Geothermalgebiet bzw. um einige Ausbrüche des Strokkur sehen und miterleben zu können. Man kann natürlich länger bleiben. Wer darauf aus ist, den Strokkur ohne Menschen zu fotografieren, sollte insbesondere in den Sommermonaten in den Morgen- und Abendstunden sein Glück versuchen.

Geysir Geysir Geysir Geysir

Auf der anderen Straßenseite findet ihr neben dem Hotel mit Restaurant ein riesiges Servicegebäude mit zwei Restaurantbereichen, der vermutlich größten Toilettenanlage Islands, einem der größten Souvenirshops des Landes und einer Multi-Media-Ausstellung, die zuletzt kostenlos war. Rund um das Gebäude gibt es große Parkplätze, die aber sicher auch bald nicht mehr ausreichen werden. Neben dem Geothermalgebiet gibt es einen Zeltplatz - der läuft über das Hotel.

Gullfoss

Informationen rund um den Wasserfall findet ihr hier.

Der Gullfoss ist einer von unzähligen wunderschönen Wasserfällen des Landes. Mit einer Fallhöhe von 32 m gerhört er nicht zu den höchsten, wohl aber zu den beeindruckendsten. Er steht seit 1979 unter Naturschutz.

Vor Ort gibt es Zugangsmöglichkeiten über zwei Parkplätze, der untere auf Höhe des Wasserfalls verfügt über nur wenige Plätze. Beide Parkplätze sind über eine Treppe miteinander verbunden, beim oberen, dem größeren, befindet sich ein Servicegebäude mit Toiletten, Restaurant und Souvenirshop. Im Sommer 2016 wurde mit weiteren Bauarbeiten begonnen, zu denen ich aktuell nichts sagen kann, da ich nicht vor Ort war.

Gullfoss Gullfoss Gullfoss
Gullfoss

Wenn ihr vor Ort auf den angelegten Wegen - auch bis zur Fallkante - ein wenig spazieren möchtet, plant rein für den Wasserfall mindestens 45 min ein.

Vom Gullfoss aus geht es gen Norden auf die Hochlandpiste Kjölur - ca. 12 km nördlich des Gullfoss endet die asphaltierte Straße.

Krater Kerið

Krater Kerið

An der Straße 35, ca. 13 km nördlich des Abzweigs von der Ringstraße (Karte) befindet sich der Krater Kerið, der insbesondere bei Sonnenschein wunderbar fotogen ist. Der Krater gehörte zu den ersten Sehenswürdigkeiten Islands, an denen Eintritt kassiert wurde und immer noch wird. 2015 waren es 2 € oder 350 (?) isk. Ihr könnt den Krater auf seinem Rand umrunden, aber auch unten um den See herumgehen. Plant ca. 15-45 min dafür ein. Informationen findet ihr hier.

Hof Friðheimar in Reykholt

Friðheimar Friðheimar  

Wer einmal schauen möchte, wie es im Inneren eines isländischen Gewächshauses aussieht, wer den Hummeln bei ihrer Arbeit zusehen und leckere Tomatenprodukte probieren möchte, kann dies auf dem Hof von Helena und Knútur tun. Im Sommer werden für Gruppen ab 15 Personen auch Pferdevorführungen angeboten. Wer als Individualreisender Interesse an der 15-minütigen Show hat, kann vor Ort nachfragen, ob möglicherweise in Kürze eine Gruppe angemeldet ist.

Weitere Informationen zum Hof findet ihr hier, den Weg zum Hof hier.

nach oben oder zurück zur Übersicht