Ausrüstung / Kleidung

Monique

In Island scheint immer die Sonne - könnte man meinen, wenn man sich so die meisten Fotos im Internet ansieht. Jaja, selten werden Schlechtwetterfotos ins Netz gestellt. Das ist der Grund, warum ich im Sommer 2015 bemüht war, jeden Tag Infos und Fotos zum Wetter zu posten. Denn bei einer Islandreise muss man für alles gerüstet sein - für jedes Wetter, zu jeder Jahreszeit. Ansonsten könnte es passieren, dass einem der Urlaubsspaß auf Grund nicht zweckgemäßer Kleidung abhanden kommt. Man sollte lieber ein Teil zu viel mitnehmen und sich freuen, wenn man es dann nicht brauchte. Niemand ist traurig, wenn es nicht regnet - aber jeder wird sich ärgern, wenn der Himmel weint und die Regenhose zu Hause im Schrank liegt.

Die Empfehlungen gelten für einen Urlaub, bei dem ihr Island im Rahmen einer Bus- oder Mietwagenrundreise oder Ähnlichem entdeckt und dabei aktiv unterwegs seid, auch wandern geht (kleinere, mittlere und Tageswanderungen). Für Trekkingtouren und Zelturlaube benötigt ihr zusätzliche Ausrüstung.

Hier findet ihr eine kleine Checkliste.

 

Grundsätzliche Regeln:

  • Rechnet immer mit Regen - Regenjacke und Regenhose gehören ins Gepäck. Ponchos können mitunter als Alternative sinnvoll sein; wenn es stark windet, habt ihr jedoch eure liebe Not damit. Regenschirme lasst besser gleich zu Hause - wenn es regnet, kommt der Regen von allen Seiten.
  • Mütze, Schal und Handschuhe gehören zu jeder Jahreszeit ins Gepäck - auch im Sommer.
  • Tragt eure Kleidung nach dem Zwiebelprinzip - habt mehrere dünne Schichten parat, die ihr nach Belieben und Temperaturempfinden schnell an- oder ausziehen könnt. Lieber viele dünne Teile als wenige dicke einpacken.
  • Habt Oberbekleidung dabei, die gegen Wind schützt. Bei den Hosen zieht bei zu starkem Wind einfach die Regenhose über - die schützt dann auch gegen den Wind.
  • In Island kann es auch warm werden - habt immer auch Kurzärmeliges dabei. Man muss jedoch nicht zwingend eine kurze Hose dabei haben.
  • Funktionsshirts sind von Vorteil, wenn ihr in eurem Urlaub viel aktiv sein wollt - sie trocknen schnell und ihr müsst nicht den ganzen Tag im durchnässten Shirt laufen (Gefahr der Auskühlung).
  • Auch Schuhe werden im Regen nass. Falls ihr keine Schuhe mit Goretex-Membran (oder Ähnlichem) haben, nehmt auf jeden Fall 2 Paar feste Schuhe mit, damit ihr nicht mit nassen Schuhen unterwegs sein müsst. Nicht jeder Schuh, der verspricht, wasserdicht zu sein, ist auch wasserdicht! Wasserabweisend heißt nicht wasserdicht.
  • Islands Landschaft ist rau - tragt Schuhe mit fester / dicker Sohle. Schuhe mit dünner Sohle können sehr schnell kaputt gehen.
  • Reist nicht ohne Sonnenbrille und Sonnenschutz.
  • Badesachen gehören immer ins Gepäck.

 

Ein paar Hinweise:

Kleidung

Jeder kann seinen Koffer nach Belieben packen. Die große Frage ist stets: Was habt ihr vor, wie aktiv wollt ihr sein? Wird es eher ein gemütliches Sightseeing mit einigen Spaziergängen oder werdet ihr lange draußen stillstehen, weil ihr viel fotografieren wollt oder plant ihr, viel wandern zu gehen? Habt immer Kleidung für warme und kalte Tage dabei.

Fleeceoberteile sind leicht und tragen sich angenehm. Wenn ihr jedoch lieber mit Strickpulli oder Sweatshirt unterwegs seid, dann packt diese ein. Falls ihr plant, viel aktiv zu sein, greift zu Kleidungsstücken, die schnell trocknen und den beim Wandern entstehenden Schweiß schnell vom Körper weg nach außen transportieren.

Kleidung

Es gibt keine Bekleidung, in der ihr NICHT schwitzt! Wenn ihr aktiv seid, schwitzt ihr und der Schweiß muss irgendwo hin - bestenfalls an die Luft. Verschiedene Kleidungsstücke sind unterschiedlich gut darin, Wasserdampf nach außen zu transportieren. Andere speichern die Feuchtigkeit einfach nur (z. B. Baumwolle). Man spricht hier landläufig von der Atmungsaktivität eines Kleidungsstücks. Richtiger wäre es, von der Wasserdampfdurchlässigkeit zu sprechen. Bei Regensachen funktioniert dieser Transport nicht sonderlich gut - es dauert einfach länger. Zudem braucht es bei Regenbekleidung (insbesondere bei denen mit Membranen wie Goretex oder Event) einen Temperaturunterschied - innen warm, außen kühl. Je wärmer es draußen ist, um so schlechter funktioniert der Wasserdampftransport.

Kleidung

Regenjacken benötigt man nur, wenn es regnet. Wenn ihr an einem schönen Tag wandern geht und dabei die Regenjacke tragt, wird sich wegen der zuvor genannten Wasserdampftransport-problematik unter der Jacke viel mehr Feuchtigkeit ansammeln, als wenn ihr mit einer anderen Jacke unterwegs seid - z. B. einer Softshell oder einer winddichten / windabweisenden Jacke oder einer Fleecejacke. Es genügt oftmals, eine Regenjacke für den Fall des Regens dabei zu haben - ihr müsst sie aber nicht jeden Tag tragen.

Es muss nicht die teuerste Kleidung sein. Schaut zunächst, was ihr im Schrank habt und was sich eignet und legt euch dann weitere, wichtige Teile zu. Es muss nicht alles zu 100% perfekt sein.

nach oben