Anreise

Wer sich die Karte von Europa anschaut und im Nordwesten Island entdeckt, dem wird klar, dass keine Straße dorthin führt und dass es zum Schwimmen etwas weit ist. Nach Island gelangt man üblichweise mit dem Flugzeug oder mit dem Schiff.

per FlugzeugFlughafentransfermit der FähreFrachtschiff

***

Anreise mit dem Flugzeug

Die beiden isländischen Fluggesellschaften Icelandair (National Carrier) und WOW air (ein Low-Cost Carrier) verbinden die Insel mit verschiedenen Flughäfen in Deutschland. In der Regel wird der Internationale Flughafen Keflavík im Südwesten des Landes angeflogen. Die Flüge dauern zwischen 3:10 h ab Hamburg und 3:55 h ab München.

Logo Icelandair   Logo WOW air

Insbesondere im Sommer und der sich immer weiter ausdehnenden Nebensaison nehmen weitere nicht-isländische Fluggesellschaften den Flugbetrieb auf, ab Deutschland z. B. Eurowings, Lufthansa (Direktflug nur ab Frankfurt) oder Airberlin.

 

Weitere Fluggesellschaften, die Keflavík zumindest in den Vorjahren anflogen, findet ihr in den jährlichen Facts and Figures. Ansonsten hilft ein Blick auf die Ankunftstafel, um einen Überblick darüber zu bekommen, welche Fluggesellschaften von welchen Flughäfen aus Keflavík aktuell anfliegen. Die reinen Sommerverbindungen beginnen spätestens im Juni.

Im Sommer gibt es immer mal wieder Bemühungen, mit einzelnen Verbindungen Akureyri im Norden oder Egilsstaðir im Osten direkt anzufliegen.

Flugzeug im Anflug auf Keflavík

Achtung: Gerade bei den Seiten der deutschen Fluggesellschaften wird gerne "Reykjavík" als Flughafen angegeben, obwohl ihr tatsächlich in Keflavík landet. Überprüft zu eurer Sicherheit bitte den Flughafencode - KEF steht für Keflavík. Wer einen Anschlussflug zu einem anderen Flughafen Islands, nach Grönland oder auf die Färöer hat, muss zunächst nach Reykjavík fahren, um dann die Reise vom Flughafen Reykjavík (RKV) fortzusetzen. Der Flughafen in Reykjavík ist auch ein internationaler Flughafen - von hier geht es international aber nur auf die Färöer und nach Grönland, siehe auch hier.

***

Transfer Keflavík - Reykjavík

Von Keflavík bis in die Hauptstadt, sind es knapp 50 km, ca. 50 min reine Fahrtzeit. Ihr habt folgende Möglichkeiten, um vom Flughafen nach Reykjavík zu gelangen:

  • Übernahme eures Mietwagens bereits am Flughafen
  • Fahrt mit einem der Shuttle-Busse, die von diversen Firmen angeboten werden
  • Fahrt mit dem Taxi (kostenintensiv)

Zwei der Shuttle-Unternehmen sind:

Grayline Flybus

Die Shuttle-Busse haben mehrfach tägliche feste Abfahrtszeiten ab Reykjavík und fahren 30-40 min nach jeder Flugankunft ab Keflavík ab.

***

Anreise mit der Fähre

Logo Smyril Line

Die Reederei Smyril Line bietet u. a. Fährpassagen nach und von Island an. Damit habt ihr die Möglichkeit, mit dem eigenen Auto nach Island zu reisen oder - ganz ohne Fahrzeug - die langsame Art der Anreise und damit einen geruhsamen Einstieg in den Urlaub zu wählen.

Die Fährverbindung besteht in der Regel zwischen den Häfen Hirtshals (Dänemark) - Tórshavn (Färöer) - Seydisfjörður (Island). Wetterbedingt können kurzfristig andere Häfen angefahren sowie die Ankunfts- und Abfahrtszeiten geändert werden. Gebt bei der Buchung daher immer eure Handynummer an, schaut hin und wieder auf die Meldungen auf der Webseite der Reederei und reist nicht auf den letzten Drücker zur Abfahrt an.

Die Preisgestaltung ist einfach - ihr sucht euch die für euch passende Kombination aus "Personen & Fahrzeug" und wählt dann noch die Kabinenart. Der Preis richtet sich - für Hin- und Rückreise separat - nach der Reisezeit. Die Übersicht über die einzelnen Abfahrten und die damit verbundenen Saisonzeiten (grün, orange oder blau) findet ihr hier.

Smyrilline - Blick auf den Wartebereich in Hirtshals Smyrilline - an einem Sonnentag an Deck Smyrilline - nahe des Shops

Wer alleine reist, hat die charmante Wahl zwischen Liege/Couchette und Bett in einer geschlechtergetrennten 4-Bett-Innenkabine. Die Liegen im "Kellerbereich" des Schiffs hatte ich mir mal angeschaut und diverse Berichte von Mitreisenden dazu gehört - sie kommen für mich definitiv nicht in Frage. Das Bett in der 4er Kabine bietet nicht nur etwas mehr Sicherheit (es haben nur max. 4 Personen Zugang zur Kabine), sondern auch etwas mehr Privatsphäre und Ruhe. Ohrenstöpsel sind dennoch - auch in den Frauenkabinen - mehr als angebracht. Bisher einmal habe ich mir alleine eine 2-Bett-Kabine gemietet - zu zahlen war der reguläre Preis für diese Kabine. Die Möglichkeit damals hing einerseits von der reinen Verfügbarkeit solcher Kabinen ab (es wurden nur Außenkabinen dafür freigegeben) und dem Wohlwollen des Buchungspersonals. Möglicherweise hat sich hier in den letzten Jahren einiges zum Positiven verändert.

PKW-Pardeck auf der Norröna, Mai 2015

Beim Schiff beachtet bitte, dass es sich um eine Fähre, nicht um ein Kreuzfahrtschiff handelt. Luxuriöses Einparken wäre schon mal die erste Fehlannahme, zumindest auf dem PKW-Oberdeck, auf dem ich bisher jedes Mal stehen durfte. Selbst in der Nebensaison wird sehr eng eingeparkt. Mehr als einmal bekam ich keine Tür meines Autos mehr auf. Einmal habe ich das Einparken gar dem Einweiser überlassen - ich muss mir nicht alles antun.

Erwartet bitte weder Entertainment noch Captains Dinner an Board. Richtet euch darauf ein, dass ihr in Ruhe, eventuell aber mit starkem Seegang nach Island schippert, unterwegs oft nichts als den weiten Nordatlantik um euch herum. Mittel gegen Reiseübelkeit sind hilfreich. Ansonsten helfen Bücher und Schlaf, die Zeit zu verteiben. Alternativ der Aufenthalt an der Bar.

Auf dem Schiff könnt ihr euch in normaler Kleidung fortbewegen, gerne auch in bequemer Kleidung. Galakleidung ist ebensowenig erforderlich wie die Trekking-Ausrüstung, mittels der ihr binnen 3 Minuten für das isländische Hochland bereit seid. In den Kabinen werden Handtücher und Bettwäsche gestellt, im Bad ist ein Fön vorhanden. Ihr solltet zweierlei Sachen für euren Aufenthalt packen - einerseits Kleidung/Hygieneartikel, andererseits Verpflegung. Das Wasser aus dem Hahn ist gechlort. Alle Art von Verpflegung ist an Bord erhältlich, ihr könnt sie aber auch mitbringen.

***

Fahrzeugtransport mit dem Frachtschiff

Für die reine Fahrzeugverschiffung gibt es auch die Möglichkeit, ein Frachtschiff zu nutzen. Ab Cuxhafen verkehrt Samskip und ab ggf. ab Hamburg auch Eimskip. Ich persönlich habe damit aber keinerlei Erfahrung und kann nichts dazu aussagen.

nach oben